Ravenna Park

1A an A 33: das neue GIB Ravenna Park

Dort, wo sich die internationalen Verkehrsachsen Amsterdam-Bratislava und Warschau-Brüssel schneiden, wächst jetzt das 35 Hektar große Gewerbe- und In­dustriegebiet (GIB) Ravenna Park. Ende Oktober 2014 war die offi­zielle Eröffnung, derzeit pla­nen oder bauen vier Unternehmen Investitionen in der Größenord­nung von rund 200 Mio. Euro.

Die bisher verfügbaren Grundstücke im Ravenna Park sind bereits ver­geben. Derzeit ringt das Projektteam um eine Erweiterung des GIB um sechs Hektar in der Südostspitze des Geländes.

Standort ist das Mittelzentrum Halle Westfalen (21.000 Einwoh­ner/ 10.000 Arbeitsplätze) im Norden des prosperierenden Kreises Gütersloh. Der Ravenna Park wird als interkommunales Gewerbegebiet mit der Kreisstadt Gütersloh und der Nachbarstadt Werther (Westf.) entwickelt und betrieben. Besonderes Merkmal ist ein Direktanschluss an die im Endausbau befindliche Autobahn A33, die die nahen Großstädte Bielefeld (Ostwestfalen) und Osnabrück (Süd­nieder­sachsen) sowie die paneuro­päischen Achsen E30/E34 (A2) und E37 (A1) verbindet.

Verkehrsanbindung
Zur Großansicht

Zwischen den großen paneuro­päischen Verkehrsachsen: Der neue Ravenna Park.

Der Standort bietet mit seiner Süd­hanglage am Teutoburger Wald ein hohes Maß an Lebensqualität sowie im unmittelbaren Umfeld Fachkräfte vieler Industriebranchen. Unter Ex­perten gilt der Ravenna Park als 1A-Lage an der A33.