Ravenna Park

Montage- und Lagerhalle des neuen Hymmen-Werks
Fast 100 Betonpfeiler, zwölf Meter hoch: Bis Oktober soll die erste Montage- und Lagerhalle des neuen Hymmen-Werks im Ravenna Park errichtet sein. Foto: Westfalen-Blatt/ Klaus-Peter Schillig

Erste Hymmen-Halle nimmt Gestalt an

HalleWestfalen. 11. Juni 2015. Der erste Bauabschnitt des Indus­trie­anlagenherstellers Hymmen nimmt Formen an: Bis Oktober soll eine erste, 13.000 Quadratmeter große Montagehalle im Haller Industrie- und Gewerbegebiet Ravenna-Park fertiggestellt sein. Drei Monate später soll auch ein dreistöckiges Bürogebäude bereit zum Erstbezug sein.

Auf einer Fläche von rund 50.000 Quadratmetern errichtet der Biele­felder Industrieanlagenhersteller gerade die ersten Gebäude. Investiert wird ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag in den neuen Standort. Ab Ende des Jahres sollen nach und nach Montagebereiche aus bislang angemietete Hallen in Herford und Brackwede sowie aus dem Haupt­werk an der Meller Straße in Bielefeld nach Künsebeck umziehen. Geschäftsführer Dr. René Pankoke: „Laufende Projekte werden dort beendet, wo wir sie begonnen haben.“

Am traditionsreichen Stammsitz des Unternehmens sollen vorerst die Hauptverwaltung, die Bereiche Konstruktion und Steuerungstechnik sowie die Bauteilfertigung verbleiben, auch das Technikum wird vorerst seinen Standort Rödinghausen behalten. Von insgesamt 340 Mitarbeitern werden im ersten Schritt gerade einmal 80 in den Ravenna-Park umziehen.

Das neue Firmengebäude auf Haller Boden wird beeindruckende Aus­maße haben: Bis zu 12 Meter hoch, 146 Meter lang und inklusive Büro­trakt 85 Meter breit. Die Außenwände der Montage- und Lagerhalle – Trennwände innen sind dank der guten Isolierung verzichtbar - werden außen mit anthrazitfarbenen Metallplatten beplankt. Für das Büro­ge­bäude ist eine weiße, wärmegedämmte Putzfassade geplant. Sie soll künftig auch das leuchtend blaue Logo des Unternehmens tragen.

Pläne für den weiteren Ausbau des Standorts Künsebecks bleiben vorerst in der Schublade. „Ob und wann sie realisiert werden, ist abhängig von der künftigen wirtschaftlichen Entwicklung“, sagte Dr. Pankoke dem Westfalen-Blatt. Langfristig lasse die erworbene Fläche einen Komplett- Umzug zu.

Eikelmann, Pankoke und Pankoke
Freuen sich über den Fortschritt auf der Haller Baustelle (von links): Technischer Leiter Thomas Eikelmann, Marketingleiterin Dr. Anke Pankoke und Hymmen-Geschäftsführer Dr. René Pankoke. Foto: Westfalen-Blatt/ Klaus-Peter Schillig