Ravenna Park

Haller Stadtrat bringt Erweiterung auf den Weg

Halle Westfalen. 27. Februar 2015. Mit großer Mehrheit hat sich der Haller Stadtrat jetzt für eine Arrondierung des Gewebe- und Industrie­gebiets Ravenna Park ausgesprochen. Dafür soll ein rund sechs Hektar großes Dreieck, begrenzt durch die Straßen Ravenna-Park, Patthorster Straße und die künftige A 33-Trasse, mit in die Planung aufgenommen werden.

Die Stadtplaner im Haller Rathaus werden in den kommenden Wochen eine umfangreiche Begründung für den Antrag an Bezirksregierung und Regionalrat erstellen. Das gesamte Verfahren, dass eine Überarbeitung von Regionalplan, Flächennutzungsplan und die Ausarbeitung eines Bebauungsplanes erfordert, wird mindestens eineinhalb Jahre dauern. Die grüne Fraktion im Stadtrat verweigerte sich, lehnt eine Erweiterung des Ravenna-Parks mit der Begründung ab, man wolle einer weiteren Flächenversiegelung keinen Vorschub leisten. Die anderen Fraktionen verwiesen auf die nach wie vor anhaltende Nachfrage nach gewerb­lichem und industriellem Baugrund, die einen komplette Vermarktung von 35 Hektar Baufläche im Ravenna Parks in gerade einmal elf Monaten zur Folge hatte. Halle brauche auch künftig Erweiterungsmöglichkeiten für Industrie und Gewerbe, so die Befürworter. Und das sei in dem von drei Straßen begrenzten Reststück, das durch einen Lärmschutzwall zur rund 200 Meter entfernten Delbrügge-Siedlung abgeschirmt wird, einfacher und störungsärmer als an jedem anderen Ort in der Stadt.