Ravenna Park

Ravenna Park unter Strom

TWO liefert Baustrom für kommunales Gewerbegebiet

Halle Westfalen. 8. August 2014. Jetzt kann es richtig losgehen: Ab Montag werden Teile des Baugebiets Ravenna Park mit Baustrom versorgt. Dafür sorgen zwei Trafostationen, die vom lokalen Energieversorger Technische Werke Osning GmbH (TWO) bereitgestellt wurden.

Ende April 2014 setzte die Gerry Weber AG zum ersten Spatenstich für ihr neues Logistikzentrum im Haller Gewerbegebiet an. Für die bisher ausgeführten Gründungs- und Erdarbeiten auf dem 145.000 Quadratmeter großen Gelände wurde bisher kein Baustrom benötigt. Das ändert sich jetzt: Zwei jeweils drei Tonnen schwere Trafostationen sorgen dafür, dass die Bauarbeiten voran gehen. Diese werden benötigt, um Mittelspannung, die bereits im gesamten Netz des Gewerbegebiets vorhanden ist, in Niederspannung umzuwandeln. Denn nur damit laufen Baugeräte wie Kräne und Bohrmaschinen.

Direktanschluss
Unscheinbarer Container mit viel Power: Im Gewerbegebiet Ravenna Park sorgen Trafostationen für den notwendigen Baustrom.

Der erste der grauen, quaderförmigen Container wurde bereits an die passende Stelle befördert, der andere wird im Oktober zugeschaltet, da dann mehr Leistung benötigt wird. Und diese haben die beiden unscheinbaren Kisten mehr als erwartet. "Jede einzelne Trafostation hat eine Leistung von circa 560kW. Das bedeutet man könnte etwa 1.600 Bohrmaschinen mit 350 Watt darüber betreiben", erklärt Stefan Vogt, Stromexperte der TWO. So viel Leistung wird allerdings in den kommenden Wochen noch nicht benötigt. Vom jetzigen Standort der Trafostation werden zunächst Niederspannungskabel im Baufeld verlegt. Nachdem diese gelegt sind, kann es dann mit den Hochbauarbeiten losgehen. Etwa ein Jahr sollen die beiden Trafostationen im Baugebiet für die Stromversorgung sorgen. Danach werden festinstallierte Transformatoren an und in den Gebäuden, die Versorgung aus dem öffentlichen Netz der TWO sicherstellen.