Ravenna Park

Erster Spatenstich im Haller Ravenna Park

Gerry Weber investiert 90 Mio. Euro in Logistik-Zentrale

76.000 m² Nutzfläche sollen bis Ende 2015 fertig sein

Halle Westfalen. 28. April 2014. Im Ravenna Park, dem interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet der Städte Gütersloh, Halle und Werther, wird seit gestern gebaut: Die Haller Gerry Weber International AG setzte den ersten Spatenstich für die Zentrale ihrer weltweiten Logistik. Bis Ende 2015 soll das neue Waren-Drehkreuz des Mode- und Lifestyle-Unternehmens entstehen. Das Investitionsvolumen beziffert Vorstandsvorsitzender Gerhard Weber mit rund 90 Mio. Euro. Es ist die bisher größte Einzelinvestition in der 41-jährigen Unternehmensgeschichte von Gerry Weber.

Multichannel-Lager mit angeschlossenem Outlet
Multichannel-Lager mit angeschlossenem Outlet: So sehen die Baupläne der Gerry Weber International AG im Ravenna Park von oben aus.
Illustration: Westfalen-Blatt.

Gerhard Weber präsentierte gestern den Gästen des ersten Spatenstichs "ein herausragendes Konzept", das in der weltweiten Mode-Logistik Maßstäbe setzen wird. Der Haller Modehersteller rüstete bereits 2009 als erster seiner Branche jedes Teil mit einem RFID-Funkchip aus. Mit der neuen Zentrallogistik und seinen ausgefeilten Abläufen werden die Haller Modemacher alle Vorteile dieses Systems erstmalig in Gänze ausschöpfen können. Die liegen vor allem in der Effizienz des Warenumschlags. "Künftig kommen liegende und hängende Teile einer neuen Kollektion garantiert in einer Sendung in den Läden an und können dann vollständig den Kunden präsentiert werden", so Gerhard Weber.

Spatenstich der Gerry Weber International AG im Ravenna Park
Freuen sich über den ersten Spatenstich der Gerry Weber International AG im Ravenna Park: (von links) Projektleiter Jürgen Dietsch, Chefplaner Remus Grolle-Hüging, Vorstandsmitglied Arnd Buchardt, Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Vorstandsmitglied Ralf Weber, Güterslohs Bürgermeisterin Maria Unger, Vorstandsmitglied Dr. David Frink, Werthers Bürgermeisterin Marion Weike, Vorstandsvorsitzender Gerhard Weber und Landrat Sven-Georg Adenauer.

Damit derzeit pro Jahr 33 Mio. Teile der vielfältigen Kollektionen schnellstmöglich von der Herstellung in den Verkauf kommen, haben die Logistiker der Gerry Weber International AG mit dem Hamburger Planungsbüro Pierau ein weitestgehend vollautomatisch funktionierendes Lagerkonzept erarbeitet. Gerry Weber-Projektleiter Jürgen Dietsch, der zuvor für den Otto-Konzern mehrere Logistikzentren gebaut hat, erklärt: "Wir fassen in dem neuen Lager die Ware nur noch zweimal mit den Händen an, einmal beim Eingang und einmal bei dem Versand an die Kunden." Alles dazwischen, einschließlich der Bereitstellung von Kartonagen, sei hochautomatisiert ausgelegt worden. Das steigert die Umschlagsgeschwindigkeit und erlaubt künftig auch eine effiziente Auslieferung kleiner Mengen, zum Beispiel im Onlinegeschäft.

Das Gebäude, das diese neuen Prozesse ermöglicht und zusammen mit dem Architekturbüro agn geplant wurde, wird groß: Es wird direkt parallel zur Autobahn gebaut, rund 240 Meter lang und 140 Meter breit. Die Höhe der Gebäudeteile liegt zwischen 20 und 30 Metern. Die Grundfläche beträgt 30.000 Quadratmeter. Die Nutzflächen in dem Gebäudekomplex summieren sich auf 76.000 Quadratmeter. Das entspricht gut zehn Fußballfeldern nach FIFA-Norm. Ansichten wurden gestern nicht vorgestellt.

Vorstandsvorsitzender Weber lobte die Bauexperten bei Stadt und Kreis für ihre Mithilfe bei der Planung und Baugenehmigung: "Das hätten viele andere nicht so schnell hinbekommen." Die Bauflächen sind planiert, bis zum Frühjahr 2015 sollen die Gebäude stehen. Dann beginnen die Ausstattung und die Probeläufe. Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann erinnerte daran, dass Gerhard Weber als Erster angerufen habe, als man den Verkaufsstart im Ravenna Park angekündigt habe. Und er sei jetzt auch der erste, der baue. Sie brachte die Bewunderung der Gäste auf den Punkt: "Es tut uns allen gut, dass Sie so stark nach vorne gehen."

Rund 400 bis 500 Menschen werden künftig in der Weber-Logistik und im angeschlossenen Outlet arbeiten. Das Grundstück, das inmitten des Ravenna Parks direkt an die Autobahn grenzt, ist 145.000 Quadratmeter groß und bietet noch genügend Freiräume für künftige Erweiterungen.