Ravenna Park

Aktuelles Archiv 2012

Archiv: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010

A 33-Lücke darf geschlossen werden

6. November 2012. Mit einem höchstrichterlichen Urteil ist heute ein mehr als 50 Jahre währender Streit um die Trassenführung der Autobahn A 33 zu Ende gegangen: Die Klage des BUND Landesverbands gegen den Planfeststellungsbeschluss im Abschnitt 7.1 wurde vom 9. Senat des Bun­desverwaltungsgerichts (BVerwG) in Leipzig abgewiesen; die A 33-Lücke zwischen dem Schnatweg in Halle und der B 476 in Borgholzhausen darf jetzt geschlossen werden. Der erste Spatenstich wird am 17. Dezember stattfinden; die ersten Bagger werden Anfang 2013 anrücken. Die neue Autobahn von Paderborn bis Osnabrück soll in 2019 durchgängig befahr­bar sein.
Halles Bürgermeisterin freute sich: “Heute ist ein guter Tag für die Menschen und die Stadt Halle. Endlich kann die A 33 zu Ende gebaut werden.“. Landrat Sven-Georg Adenauer sagte: „Das ist einer der schönsten Tage, die ich im Kreis Gütersloh bisher erleben durfte.“ Und der Haller Unternehmer Gerhard Weber, Vorstandsvorsitzender der Gerry Weber AG, ergänzte: “Heute wurden die Ampeln für die wirtschaftliche Zukunft einer ganzen Region auf grün gestellt. Endlich haben die Unter­nehmen Planungssicherheit.“ Mehr auf www.A33-sofort.de.

Ravenna Park auf der expo real in München

1. August 2012. Das neue ostwestfälische Gewerbe- und Industriegebiet Ravenna Park wird in Kürze auf der 15. expo real - Internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen vorgestellt. Die findet vom 8. bis 10. Oktober in der Messe München statt. Informationen aus erster Hand über Bau- und Investitionsmöglichkeiten im interkommunalen Gewerbe- und Industriegebiet der Städte Halle, Gütersloh und Werther gibt es auf dem Gemeinschaftsstand der Region Ostwestfalen-Lippe: A1.310.

Bebauungsplan für Ravenna Park rechtskräftig

30. Juli 2012. Nur einen Tag nach dem neuen Haller Flächen­nutzungs­plan hat der Bebauungsplan Ravenna Park Rechtskraft erlangt. Dieser war von den Experten im Haller Rathaus parallel zur Änderung des Flächen­nut­zungs­plans erarbeitet worden, um das Gewerbe- und Industriegebiet schneller realisieren zu können. Damit ist als eine wichtige Vorraus­setz­umg für die Vermarktung und nachfolgende Bebauung der neuen GIB-Flächen Baurecht gegeben.

Umlegungsverfahren in der Endphase

27. Juli 2012. Die Verhandlungen um die Grundstücke im Gewerbe- und Industriegebiet Ravenna Park gehen in die Endphase. Noch im August findet die vermutlich letzte Sitzung des Umlegungsausschusses statt. Dessen Aufgabe ist es, die Belange der Planung und der bisherigen Grundstückseigentümer unter einen Hut zu bringen, damit die Flächen zusammengelegt und für den Verkauf neu geteilt werden können.

Land stellt Geld für Erschließungsstraße bereit

17. Juli 2012. Der Bau der Straßen im Gewerbe- und Industriegebiet Ravenna Park ist finanziell gesichert: Mit Datum von heute hat die Bezirksregierung Detmold eine 60-prozentige Landesbeteiligung an den Gesamtbaukosten in Höhe von 5,8 Mio. Euro zugesagt. Die Pläne für die Entlastungsstraße, die Anbindung an Kreisstraße, Tatenhausener Straße und Künsebecker Weg) mittels eines Kreisels, die Verlegung der Kreisstraße und den Bau von Rad- und Gehwegen sowie für den Flächenausgleich sind bis auf wenige Details fertig. Mit dem Straßenbau soll Anfang 2013 begonnen werden, die Bauzeit wird rund ein Jahr betragen. Jetzt ruhen die Hoffnungen darauf, dass der in der Endphase der Planung steckende Autobahnzubringer Schnatweg rechtzeitig fertig wird, damit die auch zur Entlastung der Haller Ortsdurchfahrt B 68 so wichtige neue Straße beide Zwecke voll erfüllen kann.

Neuer Flächennutzungsplan genehmigt

16. Juli 2012. Mit Datum von heute hat die Bezirksregierung Detmold den neuen Flächennutzungsplan für die Stadt Halle (Westf.) genehmigt. Damit ist der rechtliche Rahmen geschaffen, dass die Stadt Halle den Ravenna Park im Einklang mit den landesplanerischen Belangen (Regionalplan) errichten darf. Vor der Änderung des Flächennutzungsplans – dieser beschreibt die Entwicklungsstrategie einer Kommune für die nächsten 15 Jahre – musste noch der Regionalplan angepasst werden. Ravenna Park-Chefplaner Jürgen Keil dankte den Politikern in Detmold sowie den Fachleuten in Detmold und Düsseldorf für ihre Unterstützung, diesen hoch komplexen Prozess in Rekordzeit absolvieren zu können.

Ältere Meldungen »