Ravenna Park

Aktuelles Archiv 2011

Archiv: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010

Familienfreundlichkeit im Mittelpunkt

22. Juli 2011. Die Weichen für die Mar­keting-Strategie des Ravenna-Parkes sind gestellt: Die Bürgermeisterinnen, die All­gemeinen Vertreter und die Wirt­schafts­förderer der drei Städte Halle, Gütersloh und Werther haben in einem Workshop eine Marketingstrategie erarbeitet, die zum einen die Positionierung am Standort beschreibt und zum anderen die Standortvorteile aufzeigt. Diese Ergebnisse wurden heuteim Haller Rathaus dem Beirat des Ravenna-Parks präsentiert. [mehr...]

Beirat hat sich konstituiert

24. Mai 2011. Der Beirat, der die Entwick­lung und Vermarktung der Gewerbeflächen des Interkommunalen Gewerbegebiets Ravenna-Park in Halle begleiten wird, hat sich am Montag, 23. Mai 2011, in Halle kon­stitutiert. Zur Beiratsvorsitzenden wurde Bürgermeisterin Maria Unger gewählt, Stellvertreterin ist Werthers Bürgermeisterin Marion Weike und die Stadt Halle übernimmt die Geschäftsführung. Weitere Mitglieder des Beirates, in den die be­teiligten Kommunen jeweils zwei Vertreter ent­senden, sind Rainer Venhaus, Guido Neugebauer und Jürgen Keil. [mehr...]

Neuer Regionalplan in Kraft

14. April 2011. Der baurechtliche Rahmen für das neue Industrie- und Gewerbegebiet Ravenna-Park in Halle steht: Mit der Bekanntmachung der fünften Änderung des Regionalplans für den Regierungsbezirk Det­mold (Teilabschnitt Oberbereich Bielefeld) im Gesetz- und Verordnungs­blatt des Landes Nordrhein-Westfalen ist jetzt die Zustimmung der Landesplanungsbehörde erfolgt. Die Staatskanzlei NRW hat die REP- Ände­rung am 28. März freigegeben, die Veröffentlichung erfolgte in der Ausgabe Nr. 7 vom 11. April.

Bauleitplanung: 50 Anregungen und Einwendungen

7. April 2011. Im Zuge der Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 56 "Gewerbegebiet an der A 33" ist jetzt die erste Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Baugesetzbuch abgeschlossen: Von Seiten der Bürger kamen 30 Einwendungen, darunter massive Proteste. Die beteiligten Behörden legten insgesamt 20 Anregungen vor. Diese Träger öffentlicher Belange stellen die Planung jedoch nicht grundsätzlich in Frage. Die privaten Einwände beschreiben eine große Bandbreite: ein Landwirt sieht die Zukunftsfähigkeit seines Betriebs gefährdet, Anlieger fürchten um ihre Hausbrunnen. Ingesamt 16 Unterschriften hat eine Initiative gesammelt, stellt den weiteren Bedarf an Gewerbeflächen grundsätzlich in Frage und sieht ökologische Interessen unberücksichtigt. Die Interessengemeinschaft Künsebecker Bürger (IKB) wendet sich gegen das angekündigte Umlegungsverfahren und einen Bahnanschluss. Alle 50 Beiträge werden jetzt mit den Planern und Gutachtern diskutiert, danach in einer Vorlage für den Planungsausschuss des Haller Stadtrat zusammengefasst. Nach der Entscheidung ist für die Zeit nach den Sommerferien eine zweite Runde der Bürgerbeteiligung vorgesehen.

Detmold gibt grünes Licht

31. Januar 2011. Ostwestfalen-Lippe bekommt ein neues Gewerbe- und Industriegebiet: den Ravenna-Park, 15 Kilometer westlich von Bielefeld direkt an der A 33. Heute stimmte der Regionalrat einstimmig einer Änderung des Gebietsentwicklungsplans zu. Bereits am Samstag unter­zeichneten die Bürgermeisterinnen der Städte Halle, Gütersloh und Werther einen Vertrag zur Zusammenarbeit im Projekt „Interkommu­nales Gewerbegebiet Ravenna-Park“. Das Areal wird rund 42 Hektar Baugrund für Industrie und Gewerbe bieten, Baubeginn soll Ende 2013/ Anfang 2014 sein.

Städte sichern gemeinsam die Zukunft ihrer Wirtschaft

29. Januar 2011. Die Bürgermeisterinnen der Städte Halle, Gütersloh und Werther haben Samstagnachmittag im Haller Rathaus die öffentlich-rechtliche Vereinbarung für die Zusammenarbeit im Projekt „Interkom­munales Gewerbegebiet Ravenna-Park“ unterzeichnet. Dieser Akt gilt als starkes Signal in Richtung Detmold: Dort entscheidet am Montag der Re­gionalrat, ob der Gebietsent­wick­lungs­plan zugunsten des rund 42 Hektar großen Gewerbe- und Indus­triegebiets an der A 33 geändert wird. [mehr...]

Informationsveranstaltung für alle Bürger

13. Januar 2011. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung stellt die Stadt Halle jetzt die Pläne für das Gewerbe- und Industriegebiet Ravenna-Park öf­fentlich vor: Dienstag, 25. Januar, erläutern Planer Dirk Tischmann und Lärmgutachter Klaus Brokopf ihre Arbeit. Beginn ist 19 Uhr im Bürger­zentrum Remise. Ab dem 7.2.2011 werden die Pläne dann im Rathaus öffentlich ausgelegt, die Frist endet am 10.3.2011. Die frühzeitige Bür­ger­beteiligung stellt die erste Möglichkeit dar, sich im Verfahren zu äußern, eine weitere Anhörung der Bürgerinnen und Bürger wird später noch folgen.

Eckpfeiler der Partnerschaft gesteckt

12. Januar 2011. Die Politiker in den Stadträten von Gütersloh, Werther und Halle haben jetzt über die Konditionen einer Zusammenarbeit im inter­kommunalen Gewerbegebiet Ravenna-Park zu entscheiden. Grund­lage ist ein Konsensvorschlag, den die Experten der Rathäuser gemein­sam ausgearbeitet haben. Die Bezirksregierung gesteht im Rahmen der Gebietsentwicklungsplan-Änderung den Kommunen bestimmte Kontin­gente an Planflächen zu, die sie einbringen dürfen. Dies sind 16 Hektar für Halle, fünf für Werther und 21 für Gütersloh. Die Investitionskosten sollen anders aufgeteilt werden: 54 Prozent für Halle, 38 Prozent für Gütersloh und 8 Prozent für Werther. Nach gleichem Schlüssel sollen auch die späteren Erträge (Gewerbesteuer und Grundsteuer B) auf­ge­teilt werden. Die Investitionen sollen aus dem Grundstücksverkauf re­finanziert werden. Die Stadträte werden noch vor dem Monatsende ein Signal setzen wollen, denn am 31. Januar entscheidet der Detmolder Re­gionalrat, ob der Ravenna-Park in den Gebietsentwicklungsplan auf­ge­nommen wird.

Ältere Meldungen »